Alexander kam 1984 im schwäbischen Krumbach zur Welt und galt schon in seiner Jugend als Computerfreak mit Begeisterung für Programmierung. Nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in einem Computerladen holte er deshalb sein Abitur nach und absolvierte sein Informatikstudium an der Hochschule Augsburg (Bachelor) und Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Master). In seiner Masterarbeit erforschte er Verfahren um den Gang geriatrischer Patienten mit Intertialsensoren zu vermessen was das Therapiemonitoring von Bewegungskrankeiten wie z. B. Parkinson unterstützt.

Die nächsten Jahre arbeitete er bei einem IT-Dienstleister in Erlangen an vielen spannende Themen wie z. B. Datenaustausch in medizinischen Verorgungszentren, Magnetresonanztomographie, Austausch von Medikationsdaten und Erfassung und Visualisierung von Messdaten. 2018 zog es ihn schließlich wieder in das schöne Augsburg wo er sich derzeit mit dem Thema Digitalsierung im Industrieumfeld auseinander setzt und seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen baut.

Alexander ist Softwareentwickler aus Leidenschaft. Er ist davon überzeugt dass man nur gut sein kann, wenn man sein ganzes Herzblut in eine Sache investiert. Technologisch ist er hauptsächlich im .Net Umfeld sowie in Webtechnologien (insbes. Angular) zuhause, blickt aber sehr gerne über den Tellerrand hinaus und baut so sein breites IT-Wissen ständig aus.

Darüber hinaus beschäftigt er sich sehr viel mit der menschlichen Seite der IT. „Software wird von Menschen für Menschen geschrieben, deshalb muss der Mensch viel mehr einbezogen werden.“. Hier treibt ihn vor allem um, wie die voranschreitende Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert, wie sich die Zusammenarbeit von Teams verbessern lässt und wie man stetig lernen kann ohne selbst dabei auszubrennen.

Überhaupt ist es das Lernen, was ihn antreibt. Sich ständig herauszufordern, besser zu werden und neue Dinge zu entdecken. Gerade diese kindliche Neugier ist es, die das Feuer der Begeisterung am brennen hält und einen schier übermenschliches Leisten lässt. Philip Rosental’s Zitat „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“ hat er sich zum Motto gemacht.

Doch was hilft einem das ganze Wissen, wenn man es nur für sich behält? Man sollte sein Wissen weitergeben und andere daran teilhaben lassen. Genau dies ist das Ziel dieses Blogs. Er dient dem Austausch von Erfahrungen und Meinungen zu diversen Themen in unserer Branche.